Marcel Wiebeck - Draußen zu Hause

Ich muss 3 oder 4 Jahre alt gewesen sein, als ich das erste Mal im gepachteten Angelteich meines Vaters in der Nähe von Wolfsburg mit der Stipprute Rotaugen, Goldfischen und Karauschen nachgestellt habe. Kaum verwunderlich, dass sich das "Angelvirus" schon früh in mir ausbreitete. Als ich mit gerade einmal 6 Jahren einen stattlichen Zander von immerhin 67 Zentimeter auf meine 2.40m Tele-Rute mit EFFZETT-Blinker fing, gab es kein Halten mehr. Spätestens seit diesem Erlebnis war meine anglerische Ausrichtung auf das Spinnfischen geprägt. 

Fortan versuchte ich jede mit der Spinnrute fangbare Fischart zu überlisten. Verbissen und mit einem unbändigen Antrieb. Jener Antrieb war es wohl, welcher mich nach meiner schulischen Laufbahn 2011 in die Angelbranche trieb. Als Stammautor mit Exklusivvertrag beim Jahr Top Special Verlag schrieb ich bereits mit 19 Jahren meine ersten Artikel für die Fachzeitschriften BLINKER, ESOX und AngelWoche. Ein halbes Jahr später gründete ich mein erstes Guidingunternehmen "Guiding nach Maß" und bot neben Guiding-Touren an der Elbe bei Magdeburg auch diverse Kurse an Forellenseen und Vereinsgewässern, sogar Zander-Reisen an den Ebro in Spanien an.  

 

2013 kreuzten sich die Wege von Jörg Strehlow und mir. Schnell stellten wir fest, die gleiche Auffassung von unserem Job zu haben, die gleichen Werte und Ziele. Die Chemie passte. Als Jörg mich fragte, ob ich meine Guidingtouren fortan unter dem Dach seiner Angelschule anbieten möchte, war dies der Beginn einer großartigen Zusammenarbeit, welche 2017 in einer Festeinstellung der neugegründeten Jörg Strehlow Angeln GmbH ihren Höhepunkt fand. Mit Sack und Pack ging es also in den Norden - Umzug in den östlichen Landkreis Lüneburg, direkt ins Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue mit dem Fluss vor der Haustüre. Schön ist es hier. So schön, dass es sich sogar schon ein bisschen nach Heimat anfühlt, sowohl Anglerisch als auch Jagdlich. Denn 2018 habe ich mich dazu entschlossen, meinen Jagdschein zu machen - eine großartige Passion neben dem Fischen! 


Dass nach nur 3 Jahren die Firma wieder geschlossen werden musste, konnte damals noch niemand ahnen. Doch die Corona-Pandemie und eine schwere Erkrankung von Jörg boten keine ernsthaften, anderen Möglichkeiten. 

Ein unbändiger Jagdtrieb - schon in jungen Jahren! Immer draußen, auf der Suche nach den kleinen Wundern der Natur. Lernen und verstehen, wieso die Dinge so sind wie sie sind. Schützen, was es zu schützen gilt. Und Fangen, was es zu fangen gibt. Als Angelguide im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue geht es jedoch um mehr, als nur "Fische fangen". 

Das große Gut ist unsere Natur. Im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue gibt es die kleinen Wunder der Natur direkt vor der Haustüre zu entdecken: Seeadler und Rotmilan schrauben sich durch die Thermik gemeinsam in die Höhe. Biber und Nutria sind bei weitem kein seltener Besuch auf der Buhne. Spuren von Wildschweinen, Hirschen und mit etwas Glück sogar vom Wolf lassen erahnen, in welche wunderbar wilden Welt wir uns bewegen. Um so wichtiger, das Besondere zu schützen und mit Weitsicht nachhaltig zu handeln: Alle Köder und Jig-Haken sind frei von Blei und toxischen Weichmachern, die uns und der Natur schaden. Jeder Müll in der Natur wird mitgenommen, abgerissene Angelschnüre eingesammelt und die Auewiesen nicht befahren. 

Der Angler - Aus alt mach neu

Da es nicht meine Mentalität, ist den Kopf in den Sand zu stecken, geht es nun richtig voran: Wer "uns" schon etwas kennt, wird "der Angler" noch aus Zeiten vor der GmbH kennen. Nun: Ich habe mich nach meinem Ausscheiden aus der Jörg Strehlow Angeln GmbH wieder in die Selbstständigkeit gewagt. Mit großer Unterstützung von Jörg habe ich sein altes Label "der Angler" übernommen und führe unter dem alten, neuen Label die Guiding-Touren in gewohnter Qualität und in Jörgs Sinn - nachhaltig, fisch- und umweltgerecht - weiter.

 

Für Sie und Euch bedeutet dass, auch in Zukunft müsst Ihr nicht auf meine Touren im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue und an der Küste verzichten! Mit einem etwas angepassten und sich sicher noch entwickelnden Programm geht es schon im Frühjahr 2021 an die Ostseeküste auf Meerforelle und Dorsch. Im Mai starte ich wie gewohnt mit den Touren in der Elbtalaue auf Zander, Hecht, Rapfen und Barsch. Termine findet Ihr in den jeweiligen Programmen! 

Mit großer Sicherheit wird es noch das ein oder andere neue Angebot geben - ein gelegentlicher Blick auf die Homepage kann daher nie schaden. Ich freue mich schon jetzt auf viele, großartige Angeltage, mit neuen und schon bekannten Gesichtern, in den Auen oder an der Küste. Bis dahin: bleibt gesund!  

Ihr & Euer, 

 

Marcel Wiebeck 
Angelschule "Der Angler"